Aktuelles

Offerta - Rückblick 2018

Es war schon ein tolles Gefühl, als ich mit ein paar Metern Abstand zum Geschehen die Menschen beobachtete, welche an unseren Stand kamen, sich dort umschauten, von unseren Mit-Mach-Angeboten Gebrauch machten, eine erfrischende Bowle probierten oder einfach das Gespräch suchten bzw. an unserem Informationsmaterial interessiert waren. Aber genauso beeindruckend war das Auftreten der Freundinnen und Freunde, welche sich zum Standdienst bereit erklärt hatten und den Stand von unserer Seite aus mit Leben erfüllten. Da muss ich unumwunden zugeben, dass hier auch ein wenig Stolz mitschwang, ein Teil des Organisationsteams zu sein. Die Fäden der Ideen, der Planung und Vorbereitung sowie der Organisation und Durchführung der Offerta 2018 liefen wie in den Vorjahren bei Siegbert Moos zusammen und waren dort in den besten Händen. Weiterlesen.

Abstinent ins Jahr 2019

Den Silvesterabend alkoholfrei verbringen? Das ist für viele Menschen undenkbar, denn das eine oder andere Gläschen Sekt gehört zum Jahreswechsel dazu! Doch für manch einen ist dies keine Option, nämlich für Freunde, die gerade frisch aus der Entzugsklinik kommen oder bereits längere Zeit abstinent vom Alkohol sind. Wichtig ist hier ein Ort, an dem auf Alkohol verzichtet, aber dennoch ins neue Jahr gefeiert wird.
So lag es nahe, einen alkoholfreien Silvesterball bereits zum dritten Mal in der Mannheimer Jugendkirche zu veranstalten. Viele Freundeskreisler, welche bereits die Jahreswechsel 2014/15 und 2016/17 dort mitgefeiert hatten, waren sofort begeistert und sagten ihre Teilnahme umgehend zu. Weiterlesen.

Die kleinste Maske des Theaters

Wir kennen uns. Jede Woche sitzen wir zusammen und sprechen über unsere kleinen und großen Probleme. Manche kennen sich seit Jahren, einige sind noch ganz neu dabei, so wie ich. Und ich staunte nicht schlecht, als ich im Freundeskreis vor ein paar Wochen einen Flyer zum „Clown-Workshop“ in die Hand bekam. Darin wurden wir eingeladen, an einem Wochenende „unseren eigenen Superhelden zu finden“ und uns mit der „kleinsten Maske des Theaters“ (der Clownsnase) zu schützen und zu stärken. Weiterlesen.

Weihnachtsansprache Dieter Engel 2018

siehe hier

Karlsruher Aktivtag 2018

Verantwortlich für die Organisation und Durchführung des Karlsruher Aktivtages 2018 war das Büro für Mitwirkung und Engagement vom Amt für Stadtentwicklung der Stadt Karlsruhe. Am Aktivtag wurde das gesamte Spektrum aus den Kategorien

  • Wohlfahrt
  • Stadtgesellschaft
  • Gesundheit und Hilfe
  • Internationale Welt
  • Kultur und Sport
  • Kinder und Jugend
  • Umwelt, Tiere und Nachhaltigkeit

durch jeweils fünf Karlsruher Vereine und Gruppen repräsentiert. Weiterlesen.

Gesundes Kochen mit suchtbelasteten Eltern und ihren Kindern

Für Kinder von suchtbelasteten Eltern gibt es im Raum Karlsruhe seit vielen Jahren die seinerzeit vom Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Karlsruhe e.V. mit ins Leben gerufene und zwischenzeitlich von der Diakonischen Suchthilfe Mittelbaden therapeutisch betreute Kindergruppe Regenbogen. Da sich die Kinder zwischen 6 und 12 Jahren regelmäßig in den Räumlichkeiten des Freundeskreises Karlsruhe treffen, wurde die Idee geboren, mit den Kindern gemeinsam zu essen und zum Kochen die Eltern, soweit dies möglich ist, zu animieren und mit einzubeziehen. Weiterlesen.

Jubiläums-Logo gekürt

Ende Juni wurde bei unserem allmonatlichen Freitagstreff den Mitgliedern, Gruppenbesuchern und Freunden unsers Vereins das Jubiläums-Logo  „50 Jahre Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Karlsruhe e.V.“ vorgestellt.

Weiterlesen

Kooperationsvertrag mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe

Eine bereits jahrelange konstruktive und partnerschaftliche Zusammenarbeit zum Wohle der Patienten in der Akut- bzw. Entgiftungsstation für Suchterkrankungen (Station C14s) und der Suchtmedizinischen Tagesklinik (Haus X) des Städtischen Klinikums Karlsruhe hat mit der Vereinbarung eines Kooperationsvertrages am 26.7.2018 eine neue und verbindliche Qualität erreicht. Frau Ullrich - Bereichsleitung Psychiatrie - betonte, dass der Hinweis auf die Selbsthilfe einen großen Stellenwert einnimmt und sowohl vom Pflegepersonal, dem Sozialdienst und auch von den zuständigen Ärzten mit Nachdruck empfohlen und angeraten wird. An unserem Engagement als Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Karlsruhe wird sich im Zyklus der Vorstellungsrunden vor Ort nichts verändern. Wir werden weiterhin 14 tägig in der (Entgiftungs-)Station C14s vorstellig sein und im Rhythmus von ca. 6 Wochen auch mit den Patienten der Tagesklinik im Haus X eine Vorstellungs- und Gesprächsrunde führen. Weiterlesen